Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Sonnenfinsternis Shanghai
NATUR
Verregnete Sonnenfinsternis für Tiroler in China
Fünf Tiroler vom Astrostammtisch Heiligkreuz/Hall sind nach Shanghai geflogen, um am Mittwoch die längste Sonnenfinsternis im 21. Jahrhundert mitzuerleben. Allerdings hatten sie bei dem fünfminütigen Ereignis Pech mit dem Wetter.
Zahlreiche Österreicher haben die Sonnenfinsternis von Shanghai aus gesehen.
Monsunzeit vermieste Naturspektakel
Die Befürchtungen, die die Hobbyastronomen schon vor der Abreise hatten, sind auch eingetroffen. Da in China momentan Monsunzeit ist, war es sehr wahrscheinlich, dass es regnen würde - und so war es auch. Heftige Regenfälle begleiteten das Naturspektakel, das in Shanghai rund fünf Minuten dauerte.

"Die Sonnenfinsternis hat pünktlich stattgefunden, es hat aber genau zur totalen Phase geschüttet. 124 Österreicher waren enttäuscht", berichten Rainer und Bruno von ihrem Beobachtungsort Jiaxing, 150 km südlich von Shanghai.
Tiroler in Shanghai Tiroler 2010 auf den Osterinseln?
Rainer und Bruno fliegen seit Jahren den Sonnenfinsternissen hinterher und haben das Naturereignis schon fünf Mal erlebt. "Ich erinnere mich an die Finsternis in Europa 1999, das war beeindruckend. Irgendwie kann ich die Leute schon verstehen, die nach China gefahren sind, um das zu erleben. Aber so ist das Leben", sagt Rainer.

Die nächste Sonnenfinsternis in dieser Länge gibt es erst wieder im Jahr 2150. Aber schon am 11. Juli 2010 gibt es die nächste totale Sonnenfinsternis über dem Südpazifik, die von den Osterinseln aus zu sehen sein wird. Für Rainer und Bruno sicher wieder eine Reise wert. Jetzt setzen die Tiroler aber erst einmal ihre Chinarundreise fort.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News