Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Wasserrettungsboot mit Tauchern (Bild: ORF)
CHRONIK
Schwierige Bootsbergung am Achensee
Am Achensee versuchten Taucher der Wasserrettung am Sonntag, ein gekentertes Segelboot zu bergen. Aufgrund eines technischen Gebrechens musste die Aktion aber erfolglos abgebrochen werden.
Mit Spezialgerät
Das Kajütboot war vor etwa einem Jahr aus ungeklärter Ursache im Bereich des TIWAG-Yachthafens gesunken. Seither liegt es in etwa 70 Metern Tiefe am Grund des Achensees.

Taucher der Innsbrucker Wasserrettung haben Sonntagnachmittag vier Stunden lang versucht, das Boot zu bergen. Dabei ist eine Aufhängung unter Wasser gerissen, das Boot ist vermutlich noch tiefer gerutscht.
eingeschneite Boote (Bild: ORF)
Nahe dem Tiwag-Yachthafen liegt das Kajütboot in mehr als 70 Metern Tiefe.
Segelboot muss neuerlich lokalisiert werden
Jetzt muss das gekenterte Boot neuerlich erst geortet werden. Wann der nächste Bergungsversuch unternommen werden kann, ist noch unklar.
Bootsrumpf unter Wasser (Bild: Wasserrettung)
Der Bootsrumpf: zur Bergung "eingepackt", dann aber doch tief am Seegrund zurückgeblieben.
Taucher im Wasser (Bild: ORF)
Die Taucher der Wasserrettung Innsbruck mussten unverrichteter Dinge aus dem Wasser steigen.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News