Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Bretterhaufen (Bild: ORF)
CHRONIK
Nach dem Hagel: Das große Aufräumen
Am Tag nach dem schweren Hagel im Raum Innsbruck war das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar. Für geschädigte Betriebe und Privatleute hieß es: Ärmel hochkrempeln!
Belastung für kleine Betriebe
Allein in der Landwirtschaft beträgt der Schaden nach Einschätzung der Österreichischen Hagelversicherung mehr als 1,8 Millionen Euro. Massiv in Mitleidenschaft gezogen wurden auch Gärtnereien: Von einem Glashaus einer Gärtnerei an der Hallerstraße blieb so gut wie nur mehr das Konstruktionsgestell übrig.
Glasscherben eines Gewächshauses (Bild: ORF)
Scherben über Scherben statt Blümchen im Topf.
Zerstörtes Glasdach (Bild: ORF)
Vom Glasdach blieb nichts mehr übrig.
Autohändler entlang der Haller Straße wurden ebenfalls Opfer des Unwetters. Wegen teils starker Hagelschäden könnten Autos demnächst schon billiger auf den Markt kommen.
Hinweis "Betreten Verboten" (Bild: ORF) Bäume entwurzelt, Dächer gehoben
Östlich von Innsbruck, entlang der Martha-Dörfer und in Hall, hatte der Hagelsturm enorme Kräfte entwickelt. Er riss Bäume um, halbe Dächer flogen davon.

Im Raum Kirchbichl wurden gestern einzelne Häuser durch den Sturm abgedeckt, Bäume stürzten um. Im Raum Rattenberg, Brixlegg, Kramsach und Wörgl standen ebenfalls zahlreiche Keller und Strassen unter Wasser.
halb abgetragenes Dach (Bild: ORF)
Dieses Haus in Kirchbichl wurde arg in Mitleidenschaft gezogen: Das Dach flog auf die Straße.
entwurzelter Nussbaumes (Bild: ORF)
Entwurzelter Nussbaum bei Kirchbichl.
Hobbygärtner sind gefordert
In vielen privaten Gärten müssen beschädigte Swimmingpools aus Plastik entfernt werden. In einigen Wäldern sind besonders viele Bäume umgeknickt, die Forstarbeiten beginnen am Montag.
Umgestürzter Baum (Bild: ORF)
Einer von hunderten geknickten Bäumen nahe Kirchbichl.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News