Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Maurach
Bärensichtung am Achensee
Braunbär JJ1 ist wieder in Tirol aufgetaucht. In Maurach am Achensee lief er in der Nacht auf Mittwoch durch eine Siedlung und sprang dann in den Achensee. Zwei Augenzeugen haben den Braunbären dabei beobachtet
"Seltsames Geräusch" gehört
Kathrin Gruber und ihr Freund saßen um ein Uhr früh gemütlich auf der Terrasse ihres Hauses in Maurach, als sie plötzlich im Garten ein seltsames Geräusch hörten. "Das war ganz ein tiefes Röcheln. Und man hat ihn laufen gehört, ganz schnell."

Binnen weniger Sekunden lief "JJ1" am Haus der Grubers vorbei. Der Bär bemerkt gar nicht, dass Kathrin Gruber und ihr Freund auf der Terrasse saßen. Kurze Zeit später riefen Gruber und ihr Freund die Polizei, die wiederum den finnnischen Bärensuchtrupp verständigten.
Hund hat Spur sofort gefunden
"Die sind gegen 01.45 Uhr mit den Hunden gekommen. Ein Hund hat auch sofort die Spur gefunden, die hat zum See geführt. Am See ist die Spur dann verschwunden."
Erfolglose Suche
JJ1 kühlte sich im Achensee ab. Die Finnen suchten das gesamte Gebiet rund um den See ab. Die Suche könnte aber erfolglos bleiben, denn wird der Bär nass, verliert er seinen Geruch, so die Finnen.

In Brandenberg (Bezirk Kufstein) ist dem Land Tirol außerdem ein gerissener Hühnerstall als mögliches Indiz für die Anwesenheit des Bären gemeldet worden.

Indes reagiert der WWF auf das Angebot eines Deutschen eine brünftige Bärin nach Tirol zu bringen. Die hätte JJ1 anlocken sollen. Der WWF räumt aber ein, dass der Braunbär dafür noch zu jung sei. Es würde nicht funktionieren. Somit suchen jetzt weiter die Suchhunde nach JJ1 - zumindest noch bis Samstag.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News