Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Baby in Wolldecke (Bild: PhotoCD)
Kinderwunsch
Trend zur künstlichen Befruchtung
Immer häufiger können sich Paare ihren Kinderwunsch nur mehr mit medizinischer Hilfe erfüllen. Bereites jedes sechste Paar ist betroffen. Die Ursachen dafür liegen zu gleichen Anteilen bei Männern und Frauen.
Verspäteter Kinderwunsch
Frauen entschließen sich immer später für Kinder, damit verbunden ist eine deutlich gesunkene Fruchtbarkeit. "Nur wenige wissen, dass die Fruchtbarkeit der Frau schon ab dem 27. Lebensjahr abnimmt. Bei einer Frau mit über 35 Jahren liegt die Schwangerschaftsrate nur mehr bei 55 Prozent", sagt Gynäkologe Josef Zech.
Mangelnde Samenqualität
Bei Männern liegen die Ursachen in mangelnder Samenqualität auf Grund von Umweltgiften, Stress oder Nikotin, so der Kinderwunschspezialist.
Erfolgsquote liegt bei 60 Prozent
Paaren mit Kinderwunsch kann aber inzwischen bereits häufig geholfen werden. In 60 Prozent der Fälle ist die künstliche Befruchtung erfolgreich. Die Kosten liegen im Schnitt bei 3.000 bis 4.000 Euro.

In Innsbruck wird heute die "Private Kinderwunschklinik Dr. Josef Zech" eröffnet. Die neue Klinik reagiert damit auf den Trend zur steigenden künstlichen Befruchtung.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News