Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Brand (Bild: Bernhard Brandl, FFW Schwaz)
Brandermittler am zug
Glutnester nach Großbrand in Schwaz entdeckt
Nach dem Großbrand in Schwaz haben Feuerwehrleute die ganze Nacht über die betroffenen Häuser in der Innenstadt beobachtet. Dabei entdeckten sie einige Glutnester.
Gebäude die ganze Nacht im Auge behalten
Die Brandwache der Schwazer Feuerwehr hat die Gebäude in der Innsbrucker Straße während der Nacht im Auge behalten und immer wieder kontrolliert. Nicht ohne Grund, denn so zwei Glutnester konnten so entdeckt werden, bevor es wieder zu einem Feuer kam. Das betroffene Gebiet wird weiter beobachtet.
Brandspürhunde sollen mögliche Rückstände von Brandbeschleunigern finden.
Brandermittler sind am Zug
Am Sonntag sind dann die Brandermittler am Zug. Derzeit ist die Ursache für das Großfeuer nicht geklärt. Die Polizei schließt Brandstiftung allerdings nicht aus. Deswegen werden Brandspürhunde eingesetzt. Sie sollen mögliche Rückstände von Brandbeschleunigern aufspüren.
Brandstiftung vor einigen Jahren
In diesem Bereich hatte es vor Jahren bereits einmal gebrannt. Damals war das Feuer gelegt worden.
Auch mehrere Wohnungen zerstört
Erste Ergebnisse der Brandermittler sollen am Nachmittag vorliegen. Bei dem Großbrand in Schwaz ist ein als Lager genutztes Haus völlig abgebrannt. In dem Haus daneben wurden mehrere Wohnungen zerstört. Der Schaden geht in die Millionen.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News