Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Brand (Bild: Bernhard Brandl, FFW Schwaz)
Brand Schwaz
"Es war vermutlich Brandstiftung!"
Die Ermittler der Polizei gehen nach den Untersuchungen am Sonntag davon aus, dass der Großbrand in der Schwazer Altstadt am Samstag kein Zufall war. Eine technische Ursache wird jedenfalls ausgeschlossen.
Die Experten der Polizei ermitteln jetzt in Richtung einer sogenannten subjektiven Brandursache. Gemeint ist etwa menschliches Versagen oder eben Brandstiftung. Das Feuer dürfte auf einer Holzveranda in dem am schwersten betroffenen Klingenschmidhaus ausgebrochen sein.

Dort war auch eine Papierfachhandlung untergebracht. Das Gebäude wurde vollständig zerstört. Vor ein paar Jahren hat es dort schon einmal gebrannt. Schon damals dürfte es sich um Brandstiftung gehandelt haben. Jetzt gehen die Ermittler neuerlich davon aus, dass jemand das Feuer bewusst gelegt haben könnte.
Brandspürhunde bleiben im Einsatz
Bei den Untersuchungen kommen Brandspürhunde zum Einsatz. Sie sollen Spuren von Brandbeschleunigern aufspüren. Mit einem endgültigen Ermittlungsergebnis ist imm Laufe dieser Woche zu rechnen, heißt es.

Ab Dienstag werden Experten der Versicherungen in Schwaz erwartet, die die Höhe des Schadens beziffern sollen. Ersten Schätzungen zufolge dürfte es sich um einen Betrag in Millionenhöhe handeln.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News