Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
FPÖ (Bild: FPÖ)
Telfs
Gerald Hauser als Tiroler FPÖ-Chef bestätigt
Der amtierende FPÖ-Landesparteiobmann Gerald Hauser ist beim Landesparteitag in Telfs erwartungsgemäß in seinem Amt bestätigt worden. Er bekam 91,8 Prozent der rund 200 Delegiertenstimmen. 14 Stimmen waren ungültig.
Motto: "Heimat im Herzen"
Kritisiert wurde einmal mehr die "fortschreitende Islamisierung". Inhaltlich stand die Veranstaltung im Zeichen der "fortschreitenden Islamisierung". Zu diesem Thema hielt ein deutscher Journalist unter dem Pseudonym "Herr Mannheimer" ein 15 Minuten langes Referat.
Strache: "Hauser einziger Herausforderer"
Für die Tiroler ÖVP gebe es "keinen einzigen ernst zu nehmenden Herausforderer außer Gerald Hauser", sagte Parteichef Heinz-Christian Strache. Er versprach der Tiroler FPÖ für die Landtagswahlen 2008 seine Unterstützung, denn er sei "im Herzen ein Tiroler":
"Tiroler Entscheidungen fallen in Tirol"
Gerald Hauser, Bild: FPÖ"Es ehrt mich sehr, wenn Bundesparteiobmannes Strache mich als Spitzenkandidaten sieh, aber die Entscheidungen in Tirol treffen die Tiroler Funktionäre und Delegierten und das werden wir auf jeden Fall rechtzeitig vor den Wahlen nachholen."
Bauverbot für Minarette
Mit den Freiheitlichen werde es steil bergauf gehen. Ziel für die kommenden Landtagswahlen 2008 seien zehn Prozent oder vier Mandate, sagte Hauser begleitet am Schluss seiner Rede.

Ebenso bekräftigte er die FPÖ-Forderung nach einem Bauverbot für Minarette und Deutsch als Pflichtsprache für Predigten und die Forderung nach der Selbstbestimmung Südtirols.
"Kultur werde untergraben"
Darin zählte er "drastische Beispiele" aus Deutschland auf, wo muslimische Bürger Deutsche und ihre Kultur massiv untergraben würden. Diesem Appell gegen den Verlust der Freiheit schloss sich auch der Tiroler Landesparteiobmann Gerald Hauser an.
Hauser stellt sich Wiederwahl
Der formale Höhepunkt des freiheitlichen Landesparteitages ist am Nachmittag geplant. Der amtierende Landesparteiobmann Gerald Hauser stellt sich der Wiederwahl. Gegenkandidaten gibt es keinen. Das Wahlergebnis wird am späten Samstagnachmittag bekanntgegeben.
Strache sieht Bedrohung für Kultur
Heinz Christian Strache (Bild: APA)"Der Islamismus birgt die Gefahr des Faschismus des 21. Jahrhunderts. Damit wird auch der Antisemitismus gefördert. Die Welt werde vom Islam als "Kriegsschauplatz" angesehen, bis die ganze Welt islamisch ist."
Einmal mehr Kritik an Minarettbau
In seiner Rede verband Hauser massive Kritik an der Errichtung des Telfer Minaretts mit massiver Kritik an der ÖVP und damit an den Telfer Bürgermeister Stephan Opperer.
"Parallelgesellschaft verhindern"
"Wir werden alles unternehmen, um den Aufbau von Parallelgesellschaften zu verhindern", sagte Hauser. Straffällig gewordene Asylwerber seien abzuschieben. Sozialleistungen wie Kindergeld und Familienbeihilfe seien nur für österreichische Staatsbürger auszuzahlen."
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News