Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Fritz Heiss (Bild: IV Tirol)
nach brand
Ex-Industriepräsident Fritz Heiss verstorben
Der frühere Präsident der Tiroler Industriellenvereinigung, Fritz Heiss (86), ist am Samstag an den Folgen seiner Verletzungen, die er Mitte Jänner bei einem Christbaumbrand erlitten hatte, verstorben.
Schwere Verbrennungen erlitten
Dies teilte die Interessensvertretung am Montag mit.

Das Unglück hatte sich im Privathaus von Heiss in Vomp im Bezirk Schwaz ereignet. Der 86-Jährige hatte noch versucht, die Flammen selbst zu ersticken. Dabei erlitt er schwerste Verletzungen und musste in die Intensivstation der Innsbrucker Universitätsklinik eingeliefert werden.
Lebenslauf
Heiss war zwischen 1969 bis 1984 Präsident der Tiroler IV und in dieser Zeit auch Vizepräsident der österreichischen IV. Er wurde 1921 in Schwaz geboren, wo er auch die Grundschule und das Humanistische Gymnasium besuchte. Zum Ingenieur für Maschinenbau wurde er auf Hochschulen in Deutschland ausgebildet.

1946 - nach dem Zweiten Weltkrieg nach Hause zurückgekehrt - begann der junge Tiroler seine unternehmerische Laufbahn im väterlichen Gewerbebetrieb, der Tirolia Herderzeugung. Das Unternehmen zählte damals gerade 20 Mitarbeiter. 1957, nach dem Tode seines Vaters, übernahm Heiss die Führung der Tirolia-Werke. Tirolia zählte jahrzehntelang zu den Marktführern, etwa bei Gasherden, und beschäftigte rund 800 Mitarbeiter. 1985 wurde das Werk nach wirtschaftlichen Schwierigkeiten von Elektra Bregenz übernommen.
Zahlreiche Auszeichnungen
Heiss war Träger zahlreicher Auszeichnungen, darunter des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich sowie des Ehrenzeichens des Landes Tirol, Ehrensenator der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und Ehrenbürger der Wirtschaftsuniversität Wien.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News