Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Hans Lindenberger (Bild: ORF)
Tiroler SPÖ
Lindenberger wirft das Handtuch
Die Landtagswahl hat bei den Regierungsmitgliedern für weitere Konsequenzen gesorgt. Wenige Stunden vor dem SP-Parteivorstand warf LR Hans Lindenberger Freitagnachmittag das Handtuch.
Verzicht auf Landtagsmandat
Knalleffekt in der SPÖ: Der bisherige Landesrat Hans Lindenberger teilt am frühen Freitagnachmittag mit, dass er für eine Regierungsfunktion in der SPÖ nicht mehr zur Verfügung steht. Er werde auch sein Landtagsmandat nicht annehmen, heißt es in dieser Aussendung.

Lindenberger wolle damit einen Beitrag leisten, dass in der SPÖ nach der Wahl wieder Ruhe einkehrt. Zu den Beweggründen sagt Hans Lindenberger gegenüber ORF Radio Tirol.
"Kuchen der Mandate wurde kleiner"
Hans Lindenberger: "Die SPÖ Tirol hat bei der letzten Wahl eine schmerzliche Niederlage erlitten, dadurch ist der Kuchen der Mandate wesentlich kleiner geworden. Bei uns in der SPÖ gibt es ein Verteilungsprinzip, dass sich alle Bezirke vertreten sehen wollen."

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

"In den Gesprächen der letzten Stunden hat sich gezeigt, dass in der Partei die Bedienung der einzelnen Bezirke höherwertiger gestellt wird, als die Regierungsarbeit mit sehr schwierigen Problemen durch einen Experten zu besetzen."
Über seine persönliche Zukunft nach zweieinhalb Jahren in der Landesregierung wollte Hans Lindenberger heute nichts Konkretes sagen. Er werde sich jetzt einmal etwas Ruhe gönnen und dann Angebote aus der Wirtschaft prüfen.
Verkehrsressort an ÖVP abgegeben
Das Ausscheiden Lindenbergers hatte sich bei Abschluss der Koalitionsgespräche abgezeichnet. Die SPÖ hatte das Verkehrsressort an die ÖVP abgegeben. Wohnbauförderung und Sport will SP-Chef LHStv. Hannes Gschwentner in Zukunft verwalten.
Zweieinhalb Jahre in Tiroler Landesregierung
Der Verkehrsexperte Lindenberger gehörte zweieinhalb Jahre der Tiroler Landesregierung an. Lindenberger wurde 1949 in Innsbruck geboren und wechselte 1980 aus der Privatwirtschaft zu den ÖBB. Zu seinen Aufgaben zählten die Realisierung der Bahnumfahrung Innsbruck mit dem 13 Kilometer langen Inntaltunnel. 1992 übernahm er die Leitung der Innsbrucker ÖBB-Direktion, 1995 wurde er Geschäftsführer der neu gegründeten Brenner-Eisenbahngesellschaft. Lindenberger ist verheiratet und Vater zweier Söhne.
Gschwentner zu Lindenberger-Rücktritt
SPÖ-Chef Hannes Gschwentner sagte Freitagabend in einer ersten Reaktion gegenüber dem ORF, Lindenberger habe seine Aufgaben hervorragend gelöst, "ich bedaure wirklich sehr, ihn nicht mehr an meiner Seite zu haben."
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News