Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Gletschertour im Hochgebirge. Bild: Gerald Lehner / bergrettung.at
Hintergrund
Der Montblanc ist Ziel Tausender Bergsteiger
Jedes Jahr besteigen rund 30.000 Menschen den Montblanc, darunter auch Hunderte Tiroler. Der 4.000er ist nicht nur der höchste Alpengipfel, er gilt auch als einer der meistbestiegenen Berge der Alpen.
Zahlreiche geführte Touren werden angeboten
Genaue Zahlen darüber, wie viele Bergsportler aus Tirol jedes Jahr den Montblanc besteigen, gibt es freilich nicht. Viele unternehmen private Touren, die in keiner Statistik aufscheinen. An geführten Touren, die nahezu jede Alpinschule in Tirol und der Alpenverein standardmäßig anbieten, nehmen jährlich in etwa zwei- bis dreihundert Tiroler teil.

Rund 1.000 Euro kostet so eine Führung. Heuer allerdings werden keine Touren mehr angeboten. Ab August, heißt es, werde es am Montblanc immer gefährlicher. Die Saison beginnt demnach erst wieder im Frühling nächsten Jahres.
Gewisse Voraussetzungen als Bedingung
Allerdings kann nicht jeder an so einer Tour teilnehmen. Voraussetzungen sind Schwindelfreiheit, eine sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Erfahrung im Gehen mit Steigeisen. Ein Unglück wie jenes am vergangenen Sonntag kann allerdings auch damit nicht ausgeschlossen werden.

Seit Jahren übrigens gibt es Bestrebungen, die Zahl der Bergsportler am Montblanc zu begrenzen. Je mehr Menschen am Berg unterwegs seien, desto wahrscheinlicher seien Unfälle, heißt es.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News