Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Gebi Mair (Bild: Die Grünen)
POLITIK
"Landtagsschwuchtel": Mair sieht von Klage ab
Nach den beleidigenden Äußerungen von FPÖ-Nationalrat Werner Königshofer hat sich am Mittwoch Landtagsabgeordneter Gebi Mair von den Grünen zu Wort gemeldet. Königshofer hatte Gebi Mair im Internet als "Landtagsschwuchtel" bezeichnet.
Königshofer soll sich nicht als Opfer fühlen
Die Äußerungen des freiheitlichen Nationalratsabgeordneten Werner Königshofer hätten ihn und seine Familie schwer getroffen, sagt Gebi Mair. Einen derart direkten Angriff habe er als Schwuler noch nie erlebt.

Von einer Klage, die aus seiner Sicht zu einer Verurteilung führen würde, will Gebi Mair jedoch absehen, damit Königshofer sich nicht als Opfer fühlen könne.
Grüne orten weit verbreitete Homophobie
Mair ortet auch nach der Einführung der eingetragenen Partnerschaft eine Diskriminierung von Schwulen und Lesben. Etwa bei den neuen Meldezetteln, auf denen neben den bisherigen Familienstandsangaben wie verheiratet oder geschieden sich nun der Passus eingetragene Partnerschaft wiederfindet. Das sei ein Zwangsouting kritisiert der Grüne Landtagsabgeordnete.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News