Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Kanalschacht (Bild: ORF)
CHRONIK
Mann blieb in Gully stecken: Tot
Ein besonders tragischer Tod eines Mannes beschäftigt die Polizei in Innsbruck. Am Dienstagabend starb der 39-Jährige mitten im Stadtteil Reichenau, als er sein verlorenes Handy aus einem Gully holen wollte und dort stecken blieb.
Blick in Kanalschacht (Bild: ORF) Wahrscheinlich ertrunken
Der Kanalschacht in Innsbruck in der Radetzkystraße reicht laut Angabe der Berufsfeuerwehr Innsbruck rund zwei Meter in die Tiefe. Etwa einen halben Meter hoch steht im Kanal das Wasser, das dem 39-jährigen Innsbrucker zum Verhängnis wurde.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Handy war in Schacht gefallen
Gegen 17.15 Uhr war das Handy des Mannes in den Schacht gefallen. Daraufhin hob er den Kanaldeckel und rutsche kopfüber in den Schacht, um an sein Handy zu gelangen - laut Berufsfeuerwehr so weit, dass nicht einmal mehr die Füße aus dem Kanalschacht ragten.
Gully (Bild: ORF)
Passanten zogen den Mann aus dem Kanal
Ein Nachbar entdeckte einige Zeit später den hilflos im Schacht steckenden Mann. Gemeinsam mit Passanten gelang es, den Bewusstlosen aus dem Kanal zu ziehen. Den eingetroffenen Rettungskräften gelang es zwar, den Mann kurzfristig zu reanimieren. Den Weg in die Klinik überlebte er allerdings nicht mehr. Er dürfte ertrunken sein.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News