Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Bild: FPÖ
BZÖ Tirol
Wittauer gründet eigenständige Partei
Nach der Ankündigung im April soll es jetzt ernst werden. Nationalratsabgeordneter Klaus Wittauer, vormals FPÖ jetzt BZÖ, verkündete am Mittwoch die Gründung eines eigenständigen BZÖ Tirol.
BZÖ Nationalrat Klaus Wittauer präsentierte sich am Mittwoch als Macher des BZÖ Tirol. Orange soll präsent werden, so der große Wunsch. Doch bis jetzt war noch nicht viel davon zu sehen. Mehr dominierte die Spaltung von der FPÖ.
Tilg und Rappold sind im Team
Die beiden Landtagsmandatare Willi Tilg und Erich Rappold sind aus der FPÖ ausgeschlossen worden und gehören mittlerweile zum BZÖ. Im Landtag bleiben sie unter dem Klub der Freien, damit die Gelder und das Büro nicht abhanden kommen.
300 Ex-FPÖ Mitglieder wechselten zum BZÖ
Neben Tilg und Rappold gibt es noch einige mehr sagt der derzeitige designierte BZÖ Tirol Obmann Wittauer. Etwa 300 Ex-FPÖ Mitglieder wechselten zum BZÖ.  Von einer One Man Show könne also bei weitem keine Rede sein.

Wenn die Partei auch keinen Parteienförderung bekommt, sei die Finanzierung des BZÖ Tirol gesichert, so Wittauer.
Wittauer: "Teil dazu beitragen"
"Wenn ich dafür gerade stehe, dann werde auch ich derjenige sein, der entweder mit Freunden spricht oder auch selber seinen Teil dazu beitragen wird. Damit wird ein Gerücht endgültig begraben, dass Politiker immer nur des Geldes wegen Politik betreiben, es gibt auch andere Beweggründe."
Wittauer will eventuell als Spitzenkandidat bei den Innsbrucker Wahlen antreten oder einen Listenplatz bei den Nationalratswahlen ergattern. Eines sei sicher: Um sein "Leiberl" renne er nicht, er sei ja nicht von der Politik abhängig.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News