Tirol ORF.at
MI | 11.04.2012
Ivo Sanader (Bild: EPA/Andy Rain)
JUSTIZ
Verfahren gegen Sanader in Tirol möglich
Der ehemalige kroatische Premierminister Ivo Sanader könnte wegen Geldwäsche-Vorwürfen in Tirol vor Gericht gestellt werden. Das gab die Salzburger Staatsanwaltschaft Barbara Feichtinger am Donnerstag bekannt.
Festnahme in Salzburg
Sanader sitzt seit Freitag in Salzburg in Auslieferungshaft, nachdem er auf Grund eines internationalen Haftbefehls festgenommen worden war.
14 Jahre lang in Tirol gelebt
Die Beziehungen des kroatischen Ex-Premiers zu Tirol sind vielfältig. Sanader hat in Innsbruck promoviert und 14 Jahre lang in Tirol gelebt. Gemeinsam mit Ex-Vizebürgermeister, Michael Passer (FPÖ) und dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Willi Grissemann (FPÖ) hat Sanader eine Firma in Tirol betrieben und vor kurzem eine andere Firma, die Prima-Consulting gegründet. Ex-Landeshauptmann Herwig van Staa (ÖVP) hat Sanader 2004 den großen Tiroler Adler Orden verliehen.
Verdacht der Geldwäsche
Die Salzburger Staatsanwältin Barbara Feichtinger erklärte, dass sie am Mittwoch von einer Anzeige einer Tiroler Bank an die Staatsanwaltschaft Innsbruck wegen des Verdachtes der Geldwäsche erfahren.

Wenn ein Verdacht gegen Sanader bestünde und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werde, müsste ein österreichisches Strafverfahren durchgeführt werden - dann würde auch die Auslieferung verschoben werden, so die Staatsanwältin.
Hansjörg Mayr (Bild: ORF)
Bild: Hansjörg Mayr
Korruptionsstaatsanwaltschaft eingeschaltet
Der Sprecher Staatsanwaltschaft Innsbruck, Hansjörg Mayr bestätigte gegenüber ORF Tirol, dass eine Tiroler Bank am vergangenen Dienstag Alarm geschlagen habe: "Bei uns ist eine Meldung eingelangt, wonach Sanader über Vermögenswerte in Tirol verfügen könnte, die im Zusammenhang mit dem gegen ihn in Kraotien bestehen Verdacht von Interesse sein könnten. Über die Höhe der Beträge gebe ich keine Auskunft", so Hansjörg Mayr. Den gesamten Akt habe man an die Korruptionsstaatsanwaltschaft weitergeleitet.

Noch vor drei Monaten gründete Sanader mit einem Innsbrucker Partner, einem ehemaligen Bankfilialleiter, eine Beratungsfirma mit Sitz in Innsbruck. Am Donnerstag ließ Sanaders Geschäftspartner telefonisch ausrichten, dass die Firma nicht aktiv sei und kurz vor der Auflösung stehe.
Kroatische Staatsgelder veruntreut
Dem ehemaligen kroatischen Premier Ivo Sanader wirft die kroatische Justiz im Auslieferungsantrag Amtsmissbrauch, schweren Betrug und Mitwirkung an einer kriminellen Vereinigung vor. Er habe Staatsgelder in Höhe von mindestens sechs Millionen Euro veruntreut. Sanader selbst spricht von einer rein politisch motivierten Kampagne.
Ganz Österreich
Tirol News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News